Max Papart



Biographie



1911am 19.12. in Marseille geboren
1920besucht das Collége Villeneneuve in Marseille
1928lernt die Grundlagen des Zeichnens an der Schule der Schönen Künste in Marseille
1930startet eine Geflügelzucht
1931fängt mit Landschaftsmalerei an, dann reist er durch Frankreich
1936lässt sich in Paris nieder, fängt an regelmäßig zu malen, eröffnet ein Atelier für Radierungen, Ausstellung erster Bilder
1940nach der Besetzung von Paris geht er mit seinem Vater nach Marseille zurück. Dort hat er nur noch eine Beschäftigung: Maler - Radierer, eröffnet ein Atelier und besucht wieder die Schule der Schönen Künste
1941heiratet er seine erste Frau
1943-1944ist er engagiert bei der Resistance und bei der Befreiung von Marseille
1946Geburt der Tochter

erste Einzelausstellung in Marseille
1948-1950weitere Ausstellungen und Freundschaften mit verschiedenen Künstlerkollegen wie Pierre Tal - Coat, Andrè Masson u.a.
1951Scheidung von seiner ersten Frau, Heirat mit Andrée Caraire. Geburt der Tochter Anne. Rückkehr nach Paris
1952Verkauf eines großen Gemäldes in die USA. Italienreise
1954lernt er James Coignard, Clavé und Henri Goetz kennen. Verschiedene Ausstellungen u.a. in Tokyo
1958erste Periode der lyrischen Abstraktion
1959er beginnt gemeinsam mit seiner Frau Andrée afrikanische Kunst zu sammeln
1960Seine Frau Andrée beginnt die Lithographien und Radierungen für Max Papart zu drucken. Erste Collage - Einzelausstellung in Paris. Beteiligung an weiteren Ausstellungen. Beginnt mit Carborundum - Drucken, der Technik, die sein Freund H. Goetz entwickelt hat.
1964Reisen nach Italien und Spanien
1965entstehen erste Bronze-Arbeiten. Beteiligung an Gruppenausstellungen in Frankreich, Deutschland und Schweden
1967verschiedene Buchillustrationen und Ausstellungen
1969-1970Lehrauftrag für Radierkurse an der Universität von Vicennes
1970ein Film des französischen Fernsehens über Max Papart entsteht
1972erste Reise nach Kanada und USA
1975Reise nach Schweden
1976erste Ausstellung von Graphiken in Schweden.
Er wird zum französischen "Ritter der Kunst und Literatur" ernannt (Später auch "Offizier")
1978häufige Reisen nach New Orleans, 1979 dort erste Einzelausstellung. Seine Tochter Geneviève aus erster Ehe beginnt Carborundum - Graphiken für ihn zu drucken.
1981Max Papart und seine Frau übersiedeln nach New Orleans, die Ateliers in Frankreich werden für Arbeitsaufenthalte beibehalten. Nachfolgend verschiedene Ausstellungen in Städten der USA
1983besucht er seine Tochter Anne in Helsinki, wo sie Französisch lehrt
1989Japan - Reise
1990Übersiedelung nach New York
1992Atelier in Stamford, Connecticut, häufige Aufenthalte in Paris
1994am 29. August stirbt Max Papart in Paris

Max Papart hatte ca. 150 Einzelausstellungen zu seinen Lebzeiten, überwiegend in Frankreich, den USA und Schweden. Darunter ca. fünf Einzelausstellungen in den 90iger Jahren in West- und Süddeutschland.

Er hat mehr als 35 Bücher und Gedichtsammlungen illustriert.
Max Papart hat mehrere Preis und Auszeichnungen erhalten und seine Werke hängen in bedeutenden Sammlungen und Museen überwiegend in Frankreich, USA, Israel und Schweden.

Quelle: Zusammenfassung der Biographie von Andrèe Caraire in: "Max Papart - Auserlesene Werke", Frankfurt 1993, Herausgeber: Galerie Raphael.




 
   Datenschutzerklärung© 2018 • ART-CONSULTImpressum